Warenkorb leer

Zirkus und Bibel in lebendiger Verbindung

Wenn Zirkus und Glaube zusammen kommen...

Wenn Zirkus und Glaube zusammen kommen...

Christliche Zirkusschule

Konzept und Idee

Zirkus bildet Wirklichkeit

Zirkus ist Spiel und Spaß. Zirkus bewegt. Zirkus ist anstrengend. Zirkus entwickelt Phantasie. Zirkus ist vielfältig. Zirkus bildet Persönlichkeit und Leben.
Die Christliche Zirkusschule bietet Räume für erlebnispädagogische Erfahrungen. Wissen, Fertigkeiten und Werte werden in Gruppenerlebnissen und Aktivitäten lebendig. Kinder können sich entwickeln, Mitarbeitende werden zu „Entwicklungshelfern“, und gemeinsam gestalten sie den Prozess des je eigenen Zirkuserlebnisses. Das bildet Persönlichkeit und verleiht diesem Projekt seinen besonderen Wert.

Die Chance: „Ich kann was.“

Kinder erproben und entdecken ihre Begabungen. Kinder erleben, dass Üben anstrengend aber lohnend ist: (Kleine) Erfolgserlebnisse stellen sich ein. Kinder stoßen an Grenzen und können ihre Kompetenzräume entdecken und erweitern. Kinder stehen auf der Bühne im Rampenlicht und lernen mit Aufregung und Auftrittsangst zurecht zu kommen. Das ermöglicht Selbstwirksamkeitserfahrungen.

Das Konzept: Basics

Wir machen mit Kindern Zirkus, weil es Spaß macht. Dass man mit „Bibel und Zirkus“ bestimmte Ziele (Förderung von Persönlichkeit, Geschicklichkeit, Sozialkompetenzen …) erreichen kann, ist uns wichtig.

Das Programm der Christlichen Zirkusschule richtet sich an Kinder und Mitarbeitende ohne Zirkuserfahrung. Wer etwas kann, ist selbstverständlich willkomen! Inhaltlich geht es um Basics von Zirkus und Bibel.

Zirkus und Bibel

Die Bibel atmet Erlebnis und Leben. Ihre Geschichten fesseln und verändern. Zirkus ermöglicht es, die Geschichten der Bibel tiefer zu verstehen, ihren Wahrheitsgehalt
und ihre Zuverlässigkeit zu erfahren: Stimmt es, dass Vertrauen trägt, dass Glaube ermutigt, dass Menschen unterschiedliche Begabungen haben, aus denen man etwas machen und mit denen man andere Menschen erfreuen kann? Wie ist das, wenn mal was nicht klappt? Wie wird man „wieder gut“?

Die Kinder

Das Konzept der Christlichen Zirkusschule richtet sich an Kinder von 3 bis 12 Jahren. Dabei unterscheiden wir grundsätzlich zwei Altersgruppen:

3- bis 6-Jährige: Sowohl der didaktische Umgang mit Bibelgeschichten als auch der pädagische Ansatz für den Zirkus verfolgt ein ganz eigenes Konzept. Es führt die Kinder zu ersten Erfahrungen mit vielen Facetten der Lebenswelt der Bibel. Mit dieser Ausstattung hören sie die Geschichten von Jesus, über Glauben und Gott. Auch beim Zirkus wird sorgsam darauf geachtet, dass die Kinder für sie geeignete Zirkusspiele vorfinden.

6- bis 12-Jährige: Sie machen sich mit komplexen biblischen Zusammenhängen vertraut, können mit zunehmendem Alter auch schwierige Zirkuskünste erlernen. Die Verknüpfung von Zirkus und Bibel, die Analogien, Bilder und Symbole lassen sich bei dieser Altersgruppe intensiv erspielen. Für alle Kinder gilt: Sie können ohne Zirkuserfahrungen teilnehmen und mitmachen. Sie lieben die Bühne. Und sie haben viel Lust am Lernen und Entdecken. Darum ist Zirkus ein ideales Thema, um Bewegung, Kunst, Geschicklichkeit und körperliche, geistige und geistliche Kompetenzen zu fördern.

Familien stärken

Papa und Mama sind willkommen! Zirkus stärkt Familien, weil er Raum bietet für gemeinsame und je eigene Erlebnisse und Begegnungen.

Mitarbeitende

… sind bei einer Zirkus-Kinderbibelwoche Trainerin und Trainer. Sie müssen nichts vormachen, sondern brauchen eine Idee, mit der sie Kinder begeistern können. Sie sind besonders gefordert: Neben der üblichen sorgsamen Vorbereitung lassen sie sich auf einen Prozess mit den Kindern ein. Das Gute: Es wird anders als geplant! Weil alle etwas einbringen in den gemeinsamen Prozess und sich miteinander auf den Weg machen. Entscheidend ist, was am Ende dabei entsteht als Zirkusgig für die „große Zirkusgala“ oder den „Zirkusgottesdienst“.

Zirkus braucht Höhepunkte

In kleinen Gruppen entwickeln die Kindern ihren Gig: In einer Choreografie stellen sie ihre Ideen zusammen, ergänzen diese mit Musik, Licht und Kostümen und sind nun bereit für die große Vorstellung voller Illusion, Freude und Wirklichkeit. Jedes Kind kann bei einer Zirkusnummer mitwirken. Es ist kein Muss – aber ein Kann. Die Kinder treten als Gruppe auf, nicht als Einzelkünstler. Ob der Anlass ein Gottesdienst oder eine Zirkusgala ist? Wichtig ist, dass die Kinder die Möglichkeit haben, das Erlernte zu präsentieren: „Schau mal, was ich kann!“

Artur und Anna

… sind die beiden Leitpersonen unserer Christlichen Zirkusschule. Artist Artur, der Zirkusdirektor, ist begeistert von der Idee, dass Zirkus und Bibel sich wechselseitig inspirieren und interpretieren. Und er hält große – manchmal allzugroße – Stücke auf seine Zirkuskunst. Anna, seine Zirkusfreundin, ist in Sachen Bibel eher skeptisch, gewinnt aber zunehmend Interesse daran. In Sachen Zirkus ist Anna einfach nur begeistert und sprüht voller mitreißender Ideen.

Arbeitshilfen

Mit den Arbeitshilfen der Kirche Unterwegs kann man sein eigenes Zirkusprojekt gestalten. Sie gliedern sich in

… inhaltliche Mappen: Bibeltheater mit Artist Artur und Anna, geistliche und theologische Einführungen, Grundlagen von Zirkus und Bibel

… Praxismappe Zirkus: Zirkuspädagogik für die Christliche Zirkusschule, Step-by-Step-Anleitungen für Zirkusworkshops und Zirkuskünste, Entwicklung der Choreographie, Impulse für „Bibel und Zirkus“

… Praxismappe miniTalentino: Die Zirkus-Arbeitshilfe für die 3- bis 5-Jährigen mit eigener Geschichte und Zirkusanleitungen sowie ausführlichen Einführungen.

Konkrete Mitarbeit

Referenten der Kirche Unterwegs wirken bei Bedarf mit bei einem Zirkusprojekt in Ihrer Gemeinde.

Voraussetzung: Begeisterung für Zirkus, Mitarbeiterteam. Rechtzeitige Terminabsprache ist nötig!