Warenkorb leer
Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Das Ah und Oh der KiBiWo

Artikelnr 30001
7,60 €
zzgl. Versand
Menge:
available:Verfügbar
low
Beschreibung
Kommentare & Bewertungen
Downloads

Produktinformationen

Arbeitshilfe zu grundsätzlichen Fragen für Planung und Vorbereitung einer Kinderbibelwoche

Inhalt

Wir empfehlen: KiBiWo! Ein schmackhaftes und bekömmliches Gericht

Über Kinderbibeltage, Kinderbibelwochen: Was ist das? Wie geht das? Welche Ziele verfolgen sie? Wer hat Kinderbibeltage und Kinderbibelwochen erfunden?

KiBiWo macht Kinder froh ...Sie lernen Kirche vielleicht zum ersten Mal, vielleicht von einer neuen, fröhlichen, festlichen Seite kennen, und bekommen auch für sich (wieder) Lust auf Kirche und finden Geschmack an Glaubensfragen.

... und Erwachsene ebenso!“ Die KiBiWo hinterläßt bei den Erwachsenen oft genauso deutliche Spuren: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben sich als kompetente und eigenständige Gruppe erlebt. Sie haben sich theologisch, pädagogisch und methodisch-didaktisch weitergebildet. Sie haben sich der Gemeinde als fachkundige, engagierte, ehrenamtlich aktive Menschen präsentiert.

Das Besondere einer Kinderbibelwoche

Warum brauchen wir die Kinderbibelwoche? Was kann sie für Folgen haben?

Die Besonderheit besteht vor allem in der zeitlichen Begrenzung des Projektes. Kinder, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden ausschließlich zu einer kurzen und intensiven Veranstaltungsreihe eingeladen. Mit einem deutlichen Werbeaufwand wird Mitarbeiterinnen, Mitarbeitern und Kindern „etwas Besonderes“ angeboten, das über das Alltagsangebot der Gemeinde hinausgeht.

Die Köchinnen und Kellner einer KiBiWo

Über Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Wie gewinnen wir sie? Wer macht mit?

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
„Ich hätte nicht gedacht, daß ältere und jüngere Mitarbeiterinnen so gut miteinander auskommen können. Wir haben uns in der Kinderbibelwoche entdeckt!“
„Wir Mitarbeiter von der Jungschar haben in der Kinderbibelwoche gemerkt, daß wir in der Jungschar und in der Kinderkirche das gleiche Ziel haben.“
Kinderbibelwoche ist anstrengend, aber sie macht viel Spaß!

Die Gäste bei der Kinderbibelwoche

Für wen ist die KiBiWo? Woher kommen die Kinder? Wer sind sie? Was bewegt, beschäftigt sie?

Die Gäste kennenlernen.
Da ist Sven. Er ist immer schon eine halbe Stunde früher da, mit einem Vesperbrot in der Hand. Seine Mutter bringt ihn im Auto, er steigt aus – und schon ist sie um die nächste Ecke gebraust. Sie arbeitet in einer Zahnarztpraxis und ist froh, daß es die Kinderbibelwoche in den Ferien gibt. Zum Mittagessenkochen reicht es nicht. Sie rennt nur kurz aus der Praxis weg, schmiert Sven ein Brot und liefert ihn am Gemeindezentrum ab.

... daß Kinder eigenen Glauben finden

„Kinder und der liebe Gott“: Wie glauben Kinder?

Kinderglaube ist richtiger Glaube
Glaube ist etwas, das uns zuwächst und in uns wächst auf unserem Lebensweg: Er ist wie ein Same, der in mich fällt; der vielleicht lange schlummert, unbemerkt, bis er eines Tages zu keimen beginnt: ein kleines mickriges Pflänzchen, das sich langsam entwickelt. Manchmal schießt der Glaube schnell empor zum kräftigen Baum – manchmal wächst er nicht weiter und verkümmert. Manche Trockenzeit muß er überstehen, verdorrt und kahl – wie tot. Manchen Winter, erstarrt unter einer kalten schweren Decke von Schnee; bis er schließlich wieder treibt und aufblüht.

Die „Zaungäste“ bei der Kinderbibelwoche

Was haben die Eltern mit der KiBiWo zu tun? Welche Möglichkeiten gibt es, die Eltern einzubeziehen?

Elternabend oder Väter-Abend ergänzen die KiBiWo
Valentins Mutter berichtet beim Abholen, daß ihr Sohn ganz begeistert von der Kinderbibelwoche heimgekommen sei. Abends beim Essen habe er dann plötzlich, auf beiden Backen kauend, gefragt: „Du, Mama, warum macht Gott den Opa nicht gesund?“ – Der Opa ist unheilbar krank. – Sie sei völlig hilflos gewesen und hätte nicht gewußt, wie sie auf diese Frage antworten solle.

Wie machen wir’s?

Planungschritte, Vorbereitungstreffen, Beispiele zum Programmablauf, Zeitrahmen, Thema „Singen mit Kindern“, Moderation als Beziehungsarbeit, Familiengottesdienst als Abschlußfest.

Ablauf: so könnte ein KiBiWo-Tag aussehen

Start mit allen
Begrüßungslied, Begrüßung, Singen, Ansagen, Gebet, Singen
Rahmenfigur: Kurze Einführung in die Geschichte: Was? Wann? Wo? Wie? Wer? Warum? Mit Fragen wird Spannung aufgebaut. Sie reicht über die Gruppenphase hinweg in den Schluß. Dort wird die Geschichte erzählt, gespielt; dort werden die Fragen beantwortet, der Fall gelöst, den die Rahmenfigur im Dialog mit dem Moderator skizziert hat.

Gruppen
Kulissen, Requisiten, Utensilien basteln fürs Theaterstück, das in der Schlußphase folgt
Kleine Theaterszene einüben
alles aufbauen

Abschluß mit Spielen und Liedern die Kinder sammeln
Rahmenfigur: erinnert an die Geschichte
Geschichte als Theaterstück: evtl. mit Kindern
Lied
Ansagen
Segenslied

Zeitplan zum Menü: Vorbereitungsschritte zur KiBiWo

Termine, Pläne und die Kalkulation der KiBiWo

Vorbereitungsschema
1 Jahr vorher: Termine & Kosten planen
7-6 Monate vorher: Absprachen, Öffentlichkeitsarbeit, Planung der Vorbereitung, Mitarbeiterteam
ab 4 Monate vorher: konkrete Vorbereitung
1 bis 2 Wochen vorher: letzte Absprachen
Die Kinderbibelwoche: „Es ist angerichtet!“
1 bis drei Wochen danach: Nachtreffen – Auswertung und Fest

Öffentlichkeitsarbeit und Werbung

... das ist mehr als Handzettel und Plakate. Öffentlichkeitsarbeit vor, während und nach der KiBiWo

„Mirakuli ist fertig!“, so flötet die einladende Stimme der Werbemutti, und die ganze Nachbarschaft strömt heißhungrig ins Haus – zum Genuß verführt. Wir werden wahrscheinlich nicht annähernd diese Wirkung erzielen, wenn wir aus der Kirchentür rufen: „KiBiWo ist fertig!“ Stellen wir uns vor, wir haben unser Menü so richtig duftend und schmackhaft zubereitet und die Gäste bleiben aus. Das kann ganz schön frustrieren. Eine KiBiWo macht erst dann so richtig Spaß, wenn auch genügend Kinder kommen. Und das ist nicht nur von einem guten Menü abhängig, sondern vielmehr davon, wie wir dasselbe unseren Gästen schmackhaft machen.

Weitere Menüs nach der KiBiWo
Auswerten, reflektieren, neue Pläne schmieden.

Auswirkungen der KiBiWo

Neulich auf der Straße stellte sich ein Kind vor mich hin, strahlte mich an und sagte: „Hallo! Ich war auch bei der Kinderbibelwoche!“
Während der Kinderbibelwoche erleben und lernen Kinder etwas, das anschließend noch mit ihnen geht. Die Kinderbibelwoche hat Auswirkungen. Es ist hilfreich, wenn man sie wahrnimmt und nicht daran vorbeigeht.

48 Seiten. A4, Rückstichheftung

Es sind keine Kommentare für diesen Eintrag vorhanden.
Kommentar schreiben
Name*
E-Mail
Bewertung*
Kommentar*

Keine Downloads vorhanden